Logo der Universität Wien

Blue Shield (bzw. Blaues Schild) hat zwei unterschiedliche Bedeutungen:

  1. Im engeren Sinn bezieht es sich auf die kleinen blau-weißen Schilder an besonders geschützten Baudenkmalen.
  2. Im weiteren Sinn bezeichnet man damit internationales NGO-Netzwerk zum Schutz des kulturellen Erbes:

                bei bewaffneten Konflikten

                in besetzten Territorien

                bei Terrorismus

                bei Naturkatastrophen

                bei technischen Katastrophen

Bei den Zielen dieser Organisation steht nicht die Vergabe der kleinen blauen Schilder im Mittelpunkt. Wichtig ist zum einen, im jeweiligen Land die Unterzeichnung der Haager Konvention und ihrer beiden Protokolle zu erreichen und deren Umsetzung in nationales Recht voranzutreiben. Zum anderen geht es um Katastrophen-Vorsorge und um die internationale Hilfe nach Katastrophen und Krieg.

Wie das Rote Kreuz in Kriegszeiten wie auch im Frieden die Menschen schützt und ihnen dient, so schützt das Blaue Schild die bedrohten Kulturgüter, die die kulturelle Identität einer Gesellschaft bzw. der Weltgemeinschaft bilden.


Das International Committee of the Blue Shield (ICBS) wurde 1996 gegründet und ist eine UNESCO-affiliierte Dachorganisation mit derzeitigem Sitz in Paris. Es besteht aus den Generalsekretären bzw. Präsidenten der fünf UNESCO-affiliierten Kulturgüterschutz-organisation:

                   International Council of Archives (ICA),

                   International Council of Museums (ICOM),

                   International Council of Monuments and Sites (ICOMOS),

                   International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA)

                   Co-ordinating Council of Audiovisual Archives Associations (CCAAA).

Diese Idee fand Eingang in das 2. Protokoll (1999) der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten (1954) und ist die juristische Basis aller nationalen Blue Shield-Komitees.

Seit 2008 gibt es auch eine Association of the National Committees of the Blue Shield (ANCBS) mit einem ständigen Büro in Den Haag. Diese koordiniert alle bestehenden Nationalkomitees und deren Interaktion mit dem International Committee of the Blue Shield. Die Arbeitsteilung zwischen ICBS und ANCBS regelt der "Hague Accord 2006".

Seit 2008 gibt es auch ein Österreichisches Nationalkomitee Blue Shield, das eines der Gründungsmitglieder der Association of the National Committees of the Blue Shield ist. Es hat seinen Sitz in Wien und sein Büro in den Räumen der Österreichischen UNESCO-Kommission. Zusätzlich zu den 5 österreichischen nationalen Vertretungen von ICA, ICOM, ICOMOS, IFLA und CCAAA sind auch die Österreichische UNESCO-Kommission, die Österreichische Roerich-Gesellschaft sowie die Österreichische Gesellschaft für Kulturgüterschutz, quasi ein Vorläufer von Blue Shield in Österreich, institutionelle Mitglieder des Österreichischen Nationalkomitees Blue Shield.

Das Kompetenzzentrum bietet ein Forum für Grundlagenforschung und angewandte Forschung im Aufgabenbereich von Blue Shield allgemein sowie einen universitären Konnex für das Österreichische Nationalkomitee Blue Shield im Besonderen.

Kompetenzzentrum Kulturerbe, Kulturmanagement und Kommunikation

Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
Währinger Straße 29 (Top 7.27)
1090 Wien

ZVR: 020271428

T: +43-699-11444823
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0
Letzte Änderung: 07.04.2017 - 11:01